Ärzte Zeitung, 18.11.2013

Koalitionspläne

Sozialkassen befürchten Plünderung

BERLIN. Die Chefs der deutschen Sozialversicherungen haben Union und SPD aufgefordert, die Sozialkassen nicht durch neue versicherungsfremde Leistungen zu belasten, sondern die Mittel dafür aus Steuern zu finanzieren.

In einem Schreiben an Bundeskanzlerin Angela Merkel mahnen die Präsidenten von Renten-, Kranken- und Arbeitslosenversicherung, die vorübergehenden Überschüsse nicht mit neuen gesamtgesellschaftlichen Lasten wie etwa Mütter- oder Zuschussrente zu befrachten. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »