Ärzte Zeitung, 22.09.2015

Flüchtlingskrise

Rotes Kreuz appelliert an EU-Länder

SCHWANEWEDE. Das Deutsche Rote Kreuz hat an die EU-Länder bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise zu mehr Solidarität aufgerufen.

Die EU biete derzeit ein trauriges und beschämendes Bild, kritisierte DRK-Präsident Rudolf Seiters beim Besuch einer Notunterkunft im niedersächsischen Schwanewede.

"Die EU stellt sich derzeit nicht als Wertgemeinschaft dar", kritisierte Seiters. Allein das DRK betreut derzeit rund 82.000 Flüchtlinge. Angesichts weiter steigender zahlen mahnte Seiters schnellere Asylverfahren an. (dpa)

Topics
Schlagworte
Flüchtlinge (427)
Organisationen
DRK (613)
Personen
Rudolf Seiters (46)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »