Ärzte Zeitung, 17.12.2015

Berlin

Chipkarte für Flüchtlinge wird schrittweise eingeführt

BERLIN. Berlin führt 2016 schrittweise die elektronische Gesundheitskarte für Flüchtlinge ein.

Sozialsenator Mario Czaja (CDU) und Vertreter von vier Krankenkassen unterzeichneten dazu einen entsprechenden Vertrag.

Die Gesundheitskarte soll den Asylbewerbern künftig ersparen, sich einmal pro Quartal einen Behandlungsschein beim Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) abholen zu müssen.

So soll auch die überforderte Behörde, die zuletzt immer wieder in Kritik geraten war, entlastet werden. Zunächst erhalten ab Januar neu ankommende Flüchtlinge die Karte, später alle anderen.

Berlin ist nach Hamburg, Bremen und Nordrhein-Westfalen das vierte Bundesland, das Flüchtlingen eine Gesundheitskarte gibt. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »