Ärzte Zeitung online, 23.12.2015

Saarland

Flüchtlinge erhalten Gesundheitsheft

SAARBRÜCKEN. Im Saarland erhalten Flüchtlinge jetzt bei der Erstuntersuchung ein Gesundheitsheft, das sie bei späteren Arztbesuchen vorlegen sollen.

Das Heft hat das saarländische Gesundheitsministerium in einer Erstauflage von 5000 Exemplaren drucken lassen.

Die Flüchtlinge erhalten es bei der Erstuntersuchung in der Landesaufnahmestelle in Lebach, in der die KV Saarland zwischenzeitlich eine offizielle Praxis eingerichtet hat. Dort werden unter anderem Ergebnisse der körperlichen Untersuchung, Impfungen und Laborbefunde eingetragen.

In das Heft können dann weiteren Angaben etwa zu Medikamenten, Allergien und Infektionskrankheiten eingetragen werden. (kin)

Topics
Schlagworte
Flüchtlinge (406)
Saarland (201)
Organisationen
KV Saarland (192)
Krankheiten
Allergien (2965)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »