Reisemedizin

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Eine migrationsmedizinische Herausforderung? Die ambulante Versorgung Geflüchteter

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 25.02.2016

Forscherkonzept

Flüchtlinge therapieren Traumatisierte

BERLIN. Bei der therapeutischen Versorgung traumatisierter Kriegsflüchtlinge könnten andere in Deutschland lebende Migranten aus Sicht eines Forschers eine entscheidende Rolle spielen.

"Mehrere hochkarätige Studien aus Deutschland und den USA haben gezeigt, dass auch qualifizierte Laien eine Psychotherapie anbieten können", sagte der Professor für Klinische Psychologie und Psychotherapie, Frank Neuner (Uni Bielefeld) im Vorfeld eines Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Verhaltenstherapie in Berlin.

Bisher seien Psychotherapien durch Laien aber rechtlich nicht möglich, so Neuner. Von Flüchtlingen, die 2015 nach Deutschland kamen, seien nach konservativen Schätzungen 200.000 behandlungsbedürftig. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Notfall sorgt eine App für schnelle Hilfe

Kann die Reanimation außerhalb des Krankenhauses mit einer Ersthelfer-App optimiert werden? In einem Pilotprojekt wurden gute Erfahrungen gemacht. mehr »

"Es wird nichts sein wie früher!"

Zeitenwende für Großbritannien und für die EU: Ein Land steigt aus dem Club der bisher 28 Staaten aus. Der Korrespondent der "Ärzte Zeitung" in Großbritannien begleitet den Brexit künftig in einem Blog. mehr »

"Ohne Impfung keine Kita"

BVKJ-Präsident Dr. Thomas Fischbach reicht die Pflicht zur Impfberatung nicht. Er forderte jetzt, dass künftig jedes impffähige Kind vor Eintritt in eine Kita den Nachweis erbringen müsse, dass es STIKO-konform geimpft ist. mehr »