Ärzte Zeitung, 25.02.2016

Forscherkonzept

Flüchtlinge therapieren Traumatisierte

BERLIN. Bei der therapeutischen Versorgung traumatisierter Kriegsflüchtlinge könnten andere in Deutschland lebende Migranten aus Sicht eines Forschers eine entscheidende Rolle spielen.

"Mehrere hochkarätige Studien aus Deutschland und den USA haben gezeigt, dass auch qualifizierte Laien eine Psychotherapie anbieten können", sagte der Professor für Klinische Psychologie und Psychotherapie, Frank Neuner (Uni Bielefeld) im Vorfeld eines Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Verhaltenstherapie in Berlin.

Bisher seien Psychotherapien durch Laien aber rechtlich nicht möglich, so Neuner. Von Flüchtlingen, die 2015 nach Deutschland kamen, seien nach konservativen Schätzungen 200.000 behandlungsbedürftig. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Jeder neunte Euro geht an die Gesundheit

Die Gesundheitsausgaben in Deutschland steigen weiter. Im Jahr 2015 betrugen sie 344,2 Milliarden Euro oder 4 213 Euro je Einwohner. Auch die Prognose für 2016 liegt bereits vor. mehr »

Zahl importierter Malaria-Erkrankungen stark gestiegen

In den letzten Jahren ist die Zahl der Malaria-Erkrankungen in Deutschland deutlich gestiegen. Die unspezifische Symptomatik führt immer wieder zu potenziell lebensbedrohlichen Fehldiagnosen. mehr »

BGH befreit Durchgangsärzte von Haftung

Für die Folgen eines Fehlers bei der Diagnose und auch der Erstversorgung durch einen D-Arzt haftet nicht der Arzt, sondern die Unfallversicherung. Das hat nun der Bundesgerichtshof klargestellt. mehr »