Ärzte Zeitung, 22.03.2016

Migranten

Infektionen mit Tb erst auf der Flucht

WÜRZBURG. Genetische Tests bei Tb-Erregern weisen darauf hin, dass sich manche Flüchtlinge erst auf der Flucht und in der Enge der Flüchtlingslager mit Tb infizieren.

Das Immunsystem der Flüchtlinge sei durch die anstrengende Flucht meist angeschlagen, sagte ein Sprecher der Deutschen Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW) am Montag.

"Und bei so vielen Menschen auf einem Raum ist eine Infektion dann kein Wunder." Je nach Region unterschieden sich die Bakterien in ihrem genetischen Fingerabdruck,. Daher könnten die Forscher erkennen, wo sich die Menschen angesteckt haben.

Die Zahl der Tuberkulosefälle in Deutschland ist im vergangenen Jahr um rund 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 5865 Fälle gestiegen. Ein Grund ist unter anderen die große Zahl von Flüchtlingen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Immer mehr importierte Infektionen

Malaria ist nicht nur ein Problem weit entfernter Reiseländer: In Deutschland war die Zahl der importierten Erkrankungen im Jahr 2015 so hoch wie noch nie seit Beginn der Meldepflicht. mehr »

Im Trend sind Teilzeitarbeit und Festanstellung

Insgesamt ist zwar die Zahl der Ärzte in Deutschland gestiegen. Die Zahl derjenigen, die ambulant tätig sind, blieb allerdings unverändert. Das geht aus der aktuellen Ärztestatistik 2016 hervor. mehr »

Deutlich mehr Leistungen

Die Neudefinition der Pflegebedürftigkeit führt zu mehr Leistungsempfängern und zusätzlichen Pflegeleistungen – vor allem für gerontopsychiatrische Patienten. mehr »