Ärzte Zeitung, 08.09.2016

Versorgung

Psychosoziales Zentrum in Dresden eröffnet

DRESDEN. Sachsen eröffnet ein neues Psychosoziales Zentrum (PSZ) für seelisch belastete Flüchtlinge in Dresden. Es soll als erste Anlaufstelle für Menschen dienen, die durch Krieg, Flucht oder andere Migrationserfahrungen ein höheres Risiko für Traumatisierungen aufweisen, teilte das Büro der sächsischen Integrationsministerin Petra Köpping (SPD) in Dresden mit.

Das Angebot ist kostenlos und richtet sich an Hilfesuchende aus dem Dresdner Umland und Ostsachsen. In dem Zentrum werden Psychologen und Sozialarbeiter Einzel- oder Gruppengesprächen anbieten. Je nach Situation vermitteln sie die Hilfesuchenden auch an Fachärzte, Therapeuten oder Selbsthilfegruppen. Ein ähnliches Zentrum gibt es in Sachsen bisher nur in Leipzig. (lup)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"GOÄ-Konsens bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »