Ärzte Zeitung, 04.03.2013

Führungspositionen

Medizinerinnen machen sich für Frauenquote stark

BERLIN. Medizinerinnen fordern eine Frauenquote bei Chefposten im Gesundheitswesen.

Führungspositionen etwa in Unikliniken und Krankenhäusern sollten im Laufe der nächsten fünf Jahre zu 40 Prozent mit Frauen besetzt sein, bis 2023 zu 50 Prozent, heißt es in einem offenen Brief, der laut "Spiegel" an sämtliche Dekane und Klinikchefs, Berufsverbände und Bundesminister Daniel Bahr verschickt werden soll. (dpa)

Topics
Schlagworte
Frauen in der Medizin (96)
Organisationen
Spiegel (1051)
Personen
Daniel Bahr (1062)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »