Ärzte Zeitung, 04.03.2013

Führungspositionen

Medizinerinnen machen sich für Frauenquote stark

BERLIN. Medizinerinnen fordern eine Frauenquote bei Chefposten im Gesundheitswesen.

Führungspositionen etwa in Unikliniken und Krankenhäusern sollten im Laufe der nächsten fünf Jahre zu 40 Prozent mit Frauen besetzt sein, bis 2023 zu 50 Prozent, heißt es in einem offenen Brief, der laut "Spiegel" an sämtliche Dekane und Klinikchefs, Berufsverbände und Bundesminister Daniel Bahr verschickt werden soll. (dpa)

Topics
Schlagworte
Frauen in der Medizin (94)
Organisationen
Spiegel (1043)
Personen
Daniel Bahr (1061)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »