Freitag, 24. Oktober 2014

1. Arzneipreise in Deutschland: Zwölf ärmere Länder sind der Maßstab

[19.11.2012] Ein Wechselspiel aus - niedrigem - Erstattungsbetrag nach dem AMNOG und Vergleich mit europäischen Arzneipreisen kann Kellertreppeneffekte auslösen. mehr»

2. Zwischenbilanz: Zweite Chance für sieben neue Arzneimittel

[19.11.2012] Knapp zwei Dritteln der neuen Arzneien hat der GBA einen Zusatznutzen bescheinigt. Wer es nur aus formalen Gründen nicht geschafft hat, kann sofort eine Neubewertung beantragen. mehr»

3. Arzneiausgaben: Mehr Möglichkeiten für die Selbstverwaltung

[19.11.2012] Deregulierung? - Während die Richtgrößenprüfung entschärft wird, soll die Selbstverwaltung neue Wege zur Steuerung der Arzneimittelausgaben testen. mehr»

4. Kostendämpfung: Dauerbrenner Festbeträge und Arzneibudgets

[19.11.2012] Die Arzneimittelversorgung ist das Hauptaktionsfeld für kostendämpfende Eingriffe. Im Lauf der Jahre ist es zu einer Interventionsspirale des Staates gekommen. Auch zu Lasten von Ärzten. mehr»
Neue Beiträge zu Specials

5. Praxisbesonderheit: Innovationen ohne Regressrisiko

[19.11.2012] Werden die zwischen Hersteller und GKV vereinbarten Anforderungen an die Verordnung eingehalten, dann können Innovationen künftig wieder nach rein medizinischen Gesichtspunkten verordnet werden. mehr»

6. Innovationen bis 2015: Mehr als 100 Krankheiten besser behandeln

[19.11.2012] Medikamentenprojekte der vfa-Mitglieder mit Aussicht auf Erfolg bis 2015. Verteilung auf verschiedene medizinische Gebiete. Gesamtzahl: ~ 200 Projekte mehr»

7. vfa-Chef Pfundner: "Ärzte brauchen Vielfalt und Innovation"

[19.11.2012] Erleichterungen für Ärzte als Folge der frühen Nutzenbewertung, Aber: Reglementierung wurde nicht abgebaut. Über Kinderkrankheiten der frühen Nutzzenbewertung, ihre Risiken und notwendige Korrekturen haben wir mit Dr. Hagen Pfundner gesprochen. mehr»

8. Innovationen in der Nutzenbewertung: Zwischen Klippen und Chancen

[19.11.2012] Bis zu 15 Monate dauert die frühe Nutzenbewertung. Welche Klippen entstehen für den Hersteller und seine Innovation? Mit welchen Ergebnissen für Arzt und Patient? mehr»