Ärzte Zeitung, 22.12.2009

Was nun, Herr Rösler?

Diskriminierung der niedergelassenen Ärzte - ist das heute noch gerechtfertigt?

Soll es in Zukunft höhere Hürden für Innovationen in der stationären Versorgung geben oder soll der Fortschritt leichter in die ambulante Medizin kommen können?

Nur die im GBA vertretenen "Bänke"- also KBV, GKV-Spitzenverband, Krankenhausgesellschaft und Patientenvertreter - können derzeit einen Antrag auf Evaluation einer Innovation stellen. Sollen nicht auch Ärzte aus der Versorgung und Innovatoren selbst ein Antragsrecht haben?

Wie wird künftig konkret der Katalog der solidarisch abzusichernden Gesundheitsleistungen für alle definiert?

Sollen Zusatzversicherungen künftig ein größeres Gewicht bekommen - auch um den Preis, dass das Ausmaß an Absicherung in der Bevölkerung unterschiedlicher wird?

Inhalt Jahresendausgabe 2009
Topics
Schlagworte
Jahresendausgabe 2009 (79)
Organisationen
KBV (6533)
KV Hamburg (423)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »