Ärzte Zeitung, 13.02.2012

Grüne begrüßen Unions-Pläne zum Härtefallfonds

BERLIN (sun). Die Grünen halten eine Nachbesserung beim Patientenrechtegesetz für dringend erforderlich.

"Wir begrüßen daher sehr, dass sich jetzt auch die Union für einen Härtefallfonds einsetzen will", sagte Maria Klein-Schmeink von den Grünen.

Der Referentenentwurf der Bundesregierung gehe in diesem Punkt nicht weit genug: Der Härtefallfonds sei in nicht eindeutigen Fällen und bei schwerwiegenden Schäden der richtige Weg. "Er muss gerecht finanziert sein, zum Beispiel durch eine Umlage", forderte Klein-Schmeink.

Der Vize-Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Johannes Singhammer, hatte am Wochenende angekündigt, den vorliegenden Entwurf des Patientenrechtegesetzes um einen Entschädigungsfonds für besonders schwere Fälle zu erweitern.

"Wir werden das Vorhaben im Bundestag noch einmal überarbeiten", so Singhammer. Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) wollte diese Pläne auf Anfrage nicht bestätigen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »