Ärzte Zeitung, 23.10.2010

Gentests an Embryonen: FDP contra Merkel

FRANKFURT/MAIN (eb). In der neu entflammten Debatte um die Präimplantationsdiagnostik (PID) stellt sich die FDP gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel. Ein grundsätzliches Verbot der PID werde sie nicht akzeptieren, sagte die FDP-Fraktionschefin Birgit Homburger der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

Gentests an Embryonen: FDP contra Merkel

Angela Merkel und Birgit Homburger: unterschiedliche Linien bei der PID.

© dpa

Homburger äußerte zugleich aber den Wunsch, nach einer gemeinsamen Lösung zu suchen: "Ich würde es bevorzugen, beim Thema PID eine Lösung mit unserem Koalitionspartner zu finden". Sollte dies aber nicht möglich sein, so Homburger, werde man "die Sache mit Initiativen aus der Mitte des Parlaments regeln".

Eine vollständige rechtliche Freigabe von Gentests an präimplantierten Embryonen, mit denen etwa "die Augenfarbe eines Kindes ausgesucht werden kann", lehnte sie allerdings ab.

Merkel hatte sich am vergangenen Wochenende für ein striktes Verbot der PID ausgesprochen. Daraufhin war ein Streit in der schwarz-gelben Koalition über die künftige Neuregelung des Embryonenschutzgesetzes entbrannt. Anfang der Woche wurden Forderungen aus der FDP, aber auch aus der Union laut, bei dieser Entscheidung den Fraktionszwang aufzuheben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gefälschter Gentest-Befund narrt Ärzte

Auch einem Gentest darf man nicht immer glauben, zumindest nicht dem Papier mit dem Befund. Denn das lässt sich leicht manipulieren. So machte eine Patientin aus "keine Mutation" mal eben "eine Mutation". mehr »

Wenn Kinder zu erwachsenen Patienten werden

Die bessere Vernetzung spezialisierter Zentren ist nur ein Schritt, um junge Patienten mit seltenen Erkrankungen optimal zu behandeln. Zu selten wird noch ein strukturierter Übergang von der Kinder- in die Erwachsenenmedizin bedacht. mehr »

Fasten wird immer beliebter

Noch sind viele im Faschingstaumel. Doch wenn am Aschermittwoch die Fastenzeit beginnt, sind viele Deutsche bereit, sich sieben Wochen im Verzichten zu üben. Fasten-Favorit ist Alkohol. mehr »