Ärzte Zeitung, 14.04.2014

Ethikkommission

Bayern schafft Prüfstelle für PID-Anträge

MÜNCHEN. Für die Umsetzung von Regelungen des Bundes zur Präimplantationsdiagnostik (PID) in Landesrecht hat die Bayerische Staatsregierung einen Gesetzentwurf verabschiedet.

Danach darf die PID nur in Zentren durchgeführt werden, die vom Bayerischen Gesundheitsministerium zugelassen worden sind. Zudem soll in München eine zentrale Ethikkommission eingerichtet werden, die im Unterschied zu den meisten anderen Bundesländern nicht bei der Landesärztekammer, sondern beim Gesundheitsministerium angesiedelt sein soll.

"Nur so können unabhängige Entscheidungen getroffen werden", begründete Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) das Vorgehen.

Der Gentest darf in Bayern nur angewendet werden, wenn die bayerische Ethikkommission zustimmt. Die Zustimmung einer anderen Ethikkommission werde nicht anerkannt, sagte Huml.

"Wir wollen den Eltern helfen. Aber wir stellen sicher, dass die medizinischen Möglichkeiten der PID verantwortungsbewusst genutzt werden", sagte die Ministerin.

Der Bayerischen Ethikkommission sollen acht Mitglieder angehören, darunter vier Ärzte, je ein Ethiker, Jurist, Patientenvertreter und ein Vertreter einer Selbsthilfeorganisation für Menschen mit Behinderung. (sto)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »