Ärzte Zeitung, 18.08.2016

Pränataldiagnostik

GBA-Beratung in der Kritik

BERLIN. Vier Bundestags-Abgeordnete kritisieren den Start der Methodenbewertung für den vorgeburtlichen Bluttest auf Trisomie 21. Am Donnerstag berät der Gemeinsame Bundesausschuss über die Einleitung des Verfahrens. Das sei ein wichtiger Schritt, um den Test zur GKV-Leistung zu machen, warnen Hubert Hüppe (CDU), Corinna Rüffer (Grüne), Dagmar Schmidt (SPD) und Katrin Vogler (Linke). Sie argwöhnen, der GBA wolle das Verfahren "unter dem Radar der Öffentlichkeit" laufen lassen. (fst) Seite 4

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »