Ärzte Zeitung, 26.11.2012

Bayern

Erfolgreiche Sturzprävention

Bilanz nach fünf Jahren: Durch das Projekt "Sturzprävention in vollstationären Pflegeeinrichtungen" der AOK Bayern konnten die Klinikaufenthalte der Heimbewohner aufgrund von Hüftfrakturen um 20 Prozent reduziert werden.

An dem Projekt, das 2007 gestartet ist, nehmen weit über 900 Pflegeheime teil. Über 730 Hüftfrakturen konnten im Projektzeitraum vermieden werden, meldet die AOK.

Dadurch seien Krankenhaus- und Rehabilitationskosten in Höhe von rund 7,4 Millionen Euro gar nicht erst entstanden. Im Rahmen des Projekts hatte die Kasse eine Anschubfinanzierung von rund drei Millionen Euro geleistet.

Topics
Schlagworte
AOK Pro Dialog (475)
Organisationen
AOK (7065)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »