AOK Pro Dialog

Ärzte Zeitung App, 05.12.2014

Prävention

AOK und Zahnärzte schließen Lücke

Mit dem Programm "Junge Zähne" haben die AOK Nordost und die KV Mecklenburg-Vorpommern eine Vorsorgelücke geschlossen.

Das Programm ermöglicht nun auch Eltern im Nordosten, für ihre AOK-versicherten Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres vier zusätzliche zahnmedizinische Vorsorgeuntersuchungen kostenfrei in Anspruch zu nehmen.

Momentan gibt es lediglich drei gesetzliche Früherkennungsuntersuchungen vom 30. bis zum 72. Lebensmonat, immer im Abstand von zwölf Monaten. Durch Einsatz eines Bonusheftes entstehen auch finanzielle Vorteile für die Eltern, falls ihr Kind später eine kieferorthopädische Behandlung benötigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »