Ärzte Zeitung online, 04.09.2015

AOK Rheinland/Hamburg

14 Millionen Euro für die Gesundheitsförderung

HAMBURG. Die AOK Rheinland/Hamburg hat ihre Ausgaben für Prävention im Vergleich zur gesetzlichen Versicherung in den vergangenen vier Jahren überdurchschnittlich gesteigert. Dies geht aus dem jetzt veröffentlichten Präventionsbericht der AOK Rheinland/Hamburg hervor. Demnach hat die größte Krankenkasse in Nordrhein-Westfalen in 2014 knapp 14 Millionen Euro im Bereich der Gesundheitsförderung und Prävention ausgegeben.

Das sind 4,81 Euro je Versicherten. Die Aufwendungen lagen damit erheblich über dem Durchschnittswert der GKV in Höhe von 4,16 Euro und weit über dem vom Gesetzgeber vorgegebenen Normwert von 3,17 Euro je Versicherten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »