Ärzte Zeitung, 30.11.2015

Thüringen

Hausarztvertrag erreicht 200.000-Grenze

Seit nunmehr fünf Jahren läuft der gemeinsame Hausarztvertrag vom Hausärzteverband Thüringen, AOK Plus und KV Thüringen. Nun wurde der 200.000ste Patient eingeschrieben.

An dem Versorgungskonzept, das den Hausarzt immer mehr zum Lotsen im Gesundheitswesen machen soll, nehmen mittlerweile 688 Hausärzte und 170 VERAH teil.

"Mehr Zeit für die Patienten, eine höhere Qualität der medizinischen Versorgung, Terminkoordination beim Facharzt, der Hausarzt als echter Lotse und Schwester VERAH sind nur einige Vorteile weshalb unser Hausarztprogramm für immer mehr Versicherte und Ärzte so attraktiv ist", so AOK Plus Vorstandsvorsitzender Rainer Striebel. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »