Ärzte Zeitung, 22.08.2016

GeWINO

Hundertjährige sind gesünder als vermutet

23,2 Prozent der AOK Nordost-Versicherten, die Hundert Jahre oder älter sind, kamen im Jahr 2015 ohne regelmäßig verschriebene Medikamente und einige sogar ganz ohne Verordnungen aus.

Das zeigt der dritte Teil der Schriftenreihe "Leben über 100" des Gesundheitswissenschaftlichen Instituts der AOK Nordost (GeWINO), mit dem Titel "Wie werde ich versorgt?".

Der Anteil derer, die mehr als fünf Wirkstoffgruppen verordnet bekamen, lag bei 34,3 Prozent. "Erstaunlich ist, dass 35,5 Prozent der Hochbetagten nicht unter Demenz und fast drei Viertel der Studienpopulation nicht unter Depression litten", so GeWINO-Geschäftsführer Professor Thomas P. Zahn.

2015 gab es bei der AOK Nordost 1576 Versicherte, die mind. 100 Jahre alt waren. Davon lebten 769 in Berlin, 511 in Brandenburg und 296 in Mecklenburg-Vorpommern. Fast 60 Prozent davon wohnten in der eigenen Wohnung. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »