Ärzte Zeitung, 24.02.2014

Rabattverträge

Vergabesenat winkt AOK-Ausschreibung durch

DÜSSELDORF. Die 12. Tranche der bundesweiten AOK-Rabattverträge kann wie geplant am 1. April starten. Zunächst waren die Zuschläge für das Magenmittel Pantoprazol sowie das Schmerzmittel Fentanyl blockiert, weil ein Anbieter eine vergaberechtliche Nachprüfung angestrengt hatte.

Die entschied Mitte voriger Woche der zuständige Vergabesenat beim Oberlandesgericht Düsseldorf zu Gunsten der AOK. Laut Kasse beginnen damit am 1. April Rabattverträge für 109 Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen.

Zum größten Teil werden Verträge der 7. Tranche abgelöst, die Ende März ausläuft. Die Wirkstoffe der 12. Ausschreibung entsprechen einem AOK-Umsatz von jährlich rund zwei Milliarden Euro zu Apothekenverkaufspreisen. (cw)

Topics
Schlagworte
Rabattverträge (34)
Organisationen
AOK (7064)
Wirkstoffe
Fentanyl (214)
Pantoprazol (143)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »