Ärzte Zeitung, 01.12.2011

"Präzise Bedarfsplanung für Psychotherapeuten"

BERLIN (eb). Die Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) hat das GKV-Versorgungsstrukturgesetz begrüßt.

"Der drohende Abbau von rund 2000 psychotherapeutischen Praxissitzen ist bis zum Jahr 2013 abgewendet", heiß es in einer Mitteilung.

"Erst auf der Grundlage einer präziseren Bedarfsplanung, die der Deutsche Bundestag insbesondere bei der psychotherapeutischen Versorgung für erforderlich hält, kann künftig entschieden werden, ob ein Praxissitz stillgelegt wird", so der BPtK.

Die bisherige Bedarfsplanung hat aus Sicht der Kammer eine falsche Therapeuten-Patienten-Relation ermittelt.

Lesen Sie dazu auch:
Bundestag beschließt Ärzte-Motivation
Die Debatte im Bundestag zum Nachlesen
Der Standpunkt: Ein Gesetz der Möglichkeiten
Reaktionen - KBV: "Politik verlässt den Weg der Kostendämpfung"
Reaktionen - SPD-Länder wollen Ärztegesetz ablehnen
Reaktionen - Hausärzteverband sieht verpasste Chancen

Topics
Schlagworte
Versorgungsgesetz (112)
Berufspolitik (17344)
Organisationen
KBV (6528)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »