Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 29.11.2006

Portal informiert tagesaktuell über Rabattverträge

NEU-ISENBURG (eb). Die immer größer werdende Zahl von Rabattverträgen zwischen Krankenkassen und Herstellern macht es Vertragsärzten schwer, die Übersicht zu behalten.

Kürzlich ist ein neues Internet-Portal an den Start gegangen, das Abhilfe verspricht. Das "DeutschesArztPortal", dessen Medienpartner die "Ärzte Zeitung" ist, will Leser tagesaktuell darüber informieren, für welche Arzneimittel Rabattverträge existieren.

Bislang sind die Daten von 18 Kassen verfügbar. Darunter sind neun AOK-Landesverbände, DAK, Techniker und Deutsche BKK. Die Angaben zu Wirkstoffen und Präparaten beruhen auf Daten des Kooperationspartners Gelbe Liste Pharmaindex.

Die Bedeutung von Rabattverträgen könnte nach Inkrafttreten der geplanten Gesundheitsreform zunehmen. Vertragsärzte sollen danach, sofern sie rabattierte Arzneimittel verordnen, keine Wirtschaftlichkeitsprüfung mehr zu fürchten haben.

Weitere Informationen unter: www.DeutschesArztPortal.de

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16614)
Organisationen
AOK (7074)
BKK (2118)
DAK (1510)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »