Ärzte Zeitung, 16.05.2008

Deutlich weniger Bundesbürger wechseln die Kasse

ESSEN/BERLIN (dpa). Die gesetzlich Versicherten wechseln deutlich seltener ihre Krankenkasse. Das ergab eine Umfrage der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (WAZ) unter den großen Versorgerkassen.

Bei einigen Kassen seien Kündigungen innerhalb eines Jahres um die Hälfte zurückgegangen. Die Kassen führten das auch auf die Gesundheitsreform zurück, die von 2009 an einen einheitlichen Beitragssatz für alle Kassen mit sich bringt.

Bei der DAK, Deutschlands nach Mitgliedern zweitgrößter Kasse, habe sich die Zahl der Kündigungen bis einschließlich April von 59 200 im Vorjahreszeitraum auf 29 400 mehr als halbiert. 50 Prozent weniger Abmeldungen verzeichne die AOK Rheinland-Pfalz, mit einem Beitragssatz von 15,5 Prozent eine der teuersten Kassen in Deutschland. Deutlich weniger Wechselbewegungen beobachteten auch günstigere Kassen.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16322)
Organisationen
AOK (6954)
DAK (1484)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »