Ärzte Zeitung, 02.06.2008

Angst vor Gesundheitsfonds

Besteht die Finanzreform den Elchtest?

BERLIN (HL). Sieben Monate vor Inkrafttreten des Gesundheitsfonds wächst bei Koalitionspolitikern die Furcht, dass die Finanzreform nicht alltagstauglich ist.

Andauernder Streit über die Auswirkungen des Einheitsbeitragssatzes, die kleine Gesundheitsprämie und das Ausmaß an Umverteilung zwischen den Regionen verunsichern die Koalitions-Gesundheitspolitiker.

Hinzu kommt die Sorge, dass die Vergütungsreform für Ärzte im Süden eher eine Honorarminderung verursachen könnte.

Die Folge: Während die Koalitionsspitze eisern am Inkrafttreten des Fonds zum 1. Januar 2009 festhält, erwägen Abgeordnete von Union und SPD eine Verschiebung und wollen eine Simultanrechnung.

Lesen Sie dazu auch:
In der Koalition wächst die Furcht vor dem Fonds

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »