Ärzte Zeitung, 03.07.2008

DAK animiert Frauen mit Brustkrebs zum Sport

Kasse fördert gezielt die Bewegungstherapie

HAMBURG (eb). Die DAK ermuntert krebskranke Frauen zu Sport und Bewegung - möglichst als Gemeinschaftserlebnis.

Gemeinsam hat die DAK mit dem Deutschen Verband für Gesundheitssport und Sporttherapie das neue bewegungstherapeutische Programm "Gezielt bewegen. Fitness stärken" entwickelt.

Dazu liefen seit November 2007 an den Pilotstandorten Hamburg, Berlin, München und Köln Bewegungskurse mit rund 150 Teilnehmerinnen. Die Auswertung durch die Universität Heidelberg habe gezeigt, so Professor Gerhard Huber, dass das neue Konzept sehr effektiv sei. Die Ergebnisse der Evaluation sollen in den kommenden Wochen auf speziellen Ärztesymposien vorgestellt werden.

"Es ist richtig und wichtig, neben dem Körper auch die Seele und das soziale Umfeld der betreffenden Frauen zu stärken", sagte der DAK-Vorstandsvorsitzende Herbert Rebscher. Die Gruppenkurse sollen den Frauen mit Brustkrebs wieder Lebensfreude vermitteln.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16134)
Krebs (9904)
Organisationen
DAK (1459)
Krankheiten
Mamma-Karzinom (2374)
Personen
Herbert Rebscher (233)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »