Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung online, 27.06.2008

Arzneimittelausgaben im Mai um 2,6 Prozent gestiegen

BERLIN (dpa). Die Ausgaben der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) für Arzneimittel sind im Mai 2008 um 2,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat gestiegen.

Für die ersten fünf Monate ergibt sich damit für die Krankenkassen ein Ausgabenplus von 5,8 Prozent, teilte die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände ABDA in Berlin mit.

Nicht einbezogen sind darin Impfstoffe. Bei diesen gab es bis Ende Mai im Jahresvergleich eine Ausgabensteigerung um 57,6 Prozent. Dies ist aber darauf zurückzuführen, dass viele Impfungen - politisch gewollt - seit Frühjahr 2007 zum Pflichtleistungskatalog der GKV zählen.

Im vergangenen Jahr erhöhten sich die Ausgaben der Krankenkassen für verschreibungspflichtige Medikamente um insgesamt 8,1 Prozent auf 25,6 Milliarden Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »