Ärzte Zeitung, 28.08.2008

Betreuer-Richtlinie nimmt letzte Hürde

BERLIN (ble). Das Bundesgesundheitsministerium hat am Montag die Richtlinie der Pflegekassen zum Einsatz von zusätzlichen Betreuungskräften für psychisch kranke, demente und geistig verwirrte Heimbewohner genehmigt.

Nach der Richtlinie müssen die Kräfte vor Antritt der Stelle ein Orientierungspraktikum von fünf Tagen, anschließend eine Qualifizierung im Umfang von 160 Stunden sowie ein zweiwöchiges Betriebspraktikum absolvieren.

Insgesamt rechnen die Kassen mit bis zu 10 000 Betreuungskräften. Sie sollen die zu Betreuenden zu Alltagsaktivitäten wie Spaziergängen, Ausflügen, Malen, Basteln, Singen motivieren und aktivieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »