Ärzte Zeitung, 15.09.2008

Grüne erkundigen sich nach DAK-Programm

BERLIN (fst). Die Grüne-Fraktion im Bundestag erkundigt sich in einer parlamentarischen Anfrage nach der Weitergabe von Patientendaten einer Krankenkasse an ein privates Unternehmen. Dabei handelt es sich um das Programm "Besser leben" der Deutschen Angestellten-Krankenkasse in Bayern und Baden-Württemberg.

Die Kasse hatte einen Vertrag mit dem Gesundheitsdienstleister Healthways geschlossen. Für Kritik hat gesorgt, dass bei Healthways angestellte Krankenpflegkräfte chronisch kranke DAK-Versicherte angerufen und gesundheitsbezogene Tipps gegeben haben. Die Grünen wollen wissen, auf welcher Rechtsgrundlage das Programm basiert.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16134)
Berufspolitik (16861)
Organisationen
DAK (1459)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »