Ärzte Zeitung, 15.09.2008

Grüne erkundigen sich nach DAK-Programm

BERLIN (fst). Die Grüne-Fraktion im Bundestag erkundigt sich in einer parlamentarischen Anfrage nach der Weitergabe von Patientendaten einer Krankenkasse an ein privates Unternehmen. Dabei handelt es sich um das Programm "Besser leben" der Deutschen Angestellten-Krankenkasse in Bayern und Baden-Württemberg.

Die Kasse hatte einen Vertrag mit dem Gesundheitsdienstleister Healthways geschlossen. Für Kritik hat gesorgt, dass bei Healthways angestellte Krankenpflegkräfte chronisch kranke DAK-Versicherte angerufen und gesundheitsbezogene Tipps gegeben haben. Die Grünen wollen wissen, auf welcher Rechtsgrundlage das Programm basiert.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16602)
Berufspolitik (17543)
Organisationen
DAK (1508)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »