Ärzte Zeitung, 17.09.2008

GEK verlängert Hausarztvertrag in Hessen

FRANKFURT/MAIN (ine). Die Gmünder Ersatzkasse (GEK) verlängert den Vertrag zur hausarztzentrierten Versorgung nach Paragraf 73b SGB V in Hessen.

Wie die KV in Frankfurt/Main mitteilt, wird der Vertrag über das Jahresende hinaus fortgesetzt. Das Hausarztmodell war in Hessen im April 2005 gestartet worden. Es erfordert von den teilnehmenden Ärzten einen hohen Qualitätsstandard. Sie verpflichten sich beispielsweise, regelmäßig an Pharmakotherapiezirkeln teilzunehmen.

In Hessen sind derzeit über 600 000 Versicherte eingeschrieben - darunter sind auch Versicherte der Deutschen Angestellten-Krankenkasse (DAK), Techniker Krankenkasse (TK) und anderer Ersatzkassen.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16329)
Organisationen
DAK (1484)
TK (2230)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »