Ärzte Zeitung, 29.09.2008

Deutsche BKK startet Privattarif für Kinder

WOLFSBURG (cben). Die Deutsche BKK bietet über ihre Partnergesellschaft "Gesundheitswelt direkt" einen Privattarif für Kinder an.

BKK-Mitglieder können damit Leistungen für ihre Kinder kaufen, die von der gesetzlichen Krankenversicherung nicht übernommen werden, zum Beispiel Sehhilfen, bestimmte kieferorthopädische Leistungen, Heilpraktiker- und Naturheilverfahren oder das "Rooming-In" für Eltern, die auch bei ihrem Kind bleiben wollen, wenn es in der Klinik liegt.

Die Leistungen werden zu 80 bis 100 Prozent bezahlt. Das teilte die Deutsche BKK mit. Die Versicherung enthält zudem einen Schadensfreiheitsrabatt, wenn man die Versicherung nicht in Anspruch nimmt - ähnlich wie bei der Kfz-Versicherung, hieß es.

Die Zusatzversicherung kostet 9,50 Euro pro Monat. Dieser "Kids Tarif" gelte für Kinder bis 17 Jahren, erklärte Lydia Krüger, Sprecherin der Deutschen BKK der "Ärzte Zeitung". Die Kasse habe mit der Zusatzversicherung rund 138 000 Kinder unter ihren Versicherten im Blick.

Der private Kinder-Tarif wird von der "Gesundheitswelt" - einer Gesellschaft, die für die Kassen auch Wellnessangebote oder etwa Schönheitsoperationen verkauft - nur für Versicherte der Deutschen BKK vertrieben.

Der Tarif wurde zusammen mit der größten Schweizer Krankenkasse, der CSS-Gruppe entwickelt, die seit 2006 ihr Geschäft auch auf Deutschland ausgedehnt hat.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16322)
Organisationen
BKK (2095)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »