Ärzte Zeitung, 30.09.2008

Schätzer tagen: AOK rechnet mit 15,8 Prozent

BERLIN (ble). Vor der morgigen Sitzung des Schätzerkreises zur Prognostizierung des künftigen einheitlichen GKV-Beitragssatzes rechnet der Chef der AOK-Rheinland/Hamburg, Wilfried Jacobs, mit einem Satz von mindestens 15,8 Prozent.

Nur so ließen sich, wie vom Gesetzgeber vorgesehen, für 2009 alle GKV-Ausgaben decken. "Darunter halte ich für überhaupt nicht möglich", sagte er der "Ärzte Zeitung". Für 2010 geht Jacobs davon aus, dass GKV-Mitglieder auf breiter Front Zusatzprämien zahlen müssen. Diese dürfen bis zu einem Prozent des Bruttoeinkommens betragen.

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund:
Bonner Schätzer lüften das letzte Rätsel des Fonds

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16322)
Organisationen
AOK (6954)
Personen
Wilfried Jacobs (199)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »