Ärzte Zeitung online, 07.10.2008

Bundesgesundheitsministerin Schmidt: Kassen-Beitrag bleibt auch 2010 stabil

BERLIN (dpa). Der Krankenkassenbeitrag wird nach der geplanten Anhebung auf 15,5 Prozent im kommenden Jahr frühestens 2011 wieder steigen. Mit zehn Milliarden Euro mehr für die gesetzlichen Krankenkassen sei das System über das kommende Jahr hinaus solide finanziert.

"Der Beitragssatz kann auch 2010 stabil bleiben", sagte Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) der "Bild"-Zeitung (Dienstagausgabe).

Den Krankenkassen warf die Ministerin vor, höhere Beiträge gefordert zu haben, um sich "auf Kosten der Versicherten einen Sparstrumpf" anzulegen. "Die Kassen scheuen die Verantwortung, sparsam mit ihren Einnahmen umzugehen", so Schmidt. Im kommenden Jahr gebe es weder einen Grund für einen Sparkurs noch für Zusatzbeiträge in großem Stil.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »