Ärzte Zeitung online, 07.10.2008

Ausgaben für Arzneimittel steigen um rund 2 Milliarden Euro

BERLIN (dpa). Die Arzneimittelausgaben der gesetzlichen Krankenkassen steigen im kommenden Jahr voraussichtlich um 6,6 Prozent auf einen Rekordwert von mehr als 31 Milliarden Euro.

Das Plus von etwa zwei Milliarden Euro sieht eine Vereinbarung zwischen Kassen und Ärzten vor, wie die Kassenärztliche Bundesvereinigung am Dienstag in Berlin mitteilte.

Grund seien höhere Preise, neue Mittel und mehr Ältere. Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) kündigte ein Spargesetz für den Fall an, dass die bereits beschlossene schärfere Bewertung von Medikamenten nicht 2009 umgesetzt werde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »