Ärzte Zeitung, 16.10.2008

Kassen warnen vor Finanzlücke von drei Milliarden Euro

BERLIN (fst). Die Krankenkassen haben ihre Kritik am einheitlichen Beitragssatz von 15,5 Prozent erneuert und vor einem Fehlbetrag von bis zu drei Milliarden Euro im kommenden Jahr gewarnt. Das Bundeskabinett sei bei seiner Festlegung allein den Empfehlungen der Finanzexperten aus Bundesgesundheitsministerium und Bundesversicherungsamt gefolgt, heißt es in einer Stellungnahme des GKV-Spitzenverbands anlässlich einer Anhörung im Bundestagsgesundheitsausschuss. Die Ersatzkassenverbände haben daher vorgeschlagen, den Zwangsrabatt auf Arzneimittel für Hersteller zugunsten der Kassen von sechs auf 16 Prozent zu erhöhen. Der Verband Pro Generika wies diesen Vorstoß als unbegründet zurück.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »