Ärzte Zeitung online, 17.10.2008

Ulla Schmidt: Neuer Kassenbeitrag kann länger stabil bleiben

BERLIN (dpa). Der neue Einheitsbeitrag der Krankenkassen kann nach Ansicht der Gesundheitsministerin längere Zeit stabil bleiben. "Es ist jetzt Aufgabe der Kassen, das Geld der Versicherten und Arbeitgeber effizient und effektiv einzusetzen", sagte Schmidt dem "Mannheimer Morgen" (Samstag).

"Wenn sie das machen, kann das Geld lange reichen." Trotz Finanzkrise und lahmender Konjunktur sieht sie vorerst keine finanziellen Risiken für die Krankenkassen. Schmidt kritisierte einige Kassen wegen deren Forderung nach Verschieben des Fonds-Starts. "Es ist den Kassen offensichtlich ein Dorn im Auge, dass sie künftig (...) begründen müssen, wenn sie mit dem Geld nicht auskommen."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »