Ärzte Zeitung, 17.11.2008

Fonds: Kassen erhalten heute Post aus Bonn

BERLIN (ble). Die bundesweit mehr als 200 Krankenkassen erhalten heute eine der spannendsten Briefsendungen des Jahres: Nach monatelangen Berechnungen hat das Bundesversicherungsamt (BVA) in Bonn am Freitag die Bescheide über die Höhe der Zuweisungen aus dem Gesundheitsfonds auf den Weg geschickt. Sie sind die Grundlage für die Haushaltsplanungen der Kassen.

Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" zeigte sich BVA-Chef Josef Hecken überzeugt, dass die Kassen mit den jetzt zur Verfügung gestellten Daten auch verlässlich planen können. Zudem seien unterjährig Anpassungen der Zuweisungen möglich, "wenn sich die Zahl der Versicherten oder deren Struktur verändert." Dass Kassen und Ärzte gemeinsame Sache machen, um möglichst viel Geld aus dem neuen Risikostrukturausgleich herauszuschlagen, glaubt Hecken nicht.

Lesen Sie dazu auch:
"Die Diagnosen werden von den Ärzten gestellt"

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16133)
Organisationen
BVA (430)
Personen
Josef Hecken (372)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »