Ärzte Zeitung, 17.11.2008

Fonds: Kassen erhalten heute Post aus Bonn

BERLIN (ble). Die bundesweit mehr als 200 Krankenkassen erhalten heute eine der spannendsten Briefsendungen des Jahres: Nach monatelangen Berechnungen hat das Bundesversicherungsamt (BVA) in Bonn am Freitag die Bescheide über die Höhe der Zuweisungen aus dem Gesundheitsfonds auf den Weg geschickt. Sie sind die Grundlage für die Haushaltsplanungen der Kassen.

Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" zeigte sich BVA-Chef Josef Hecken überzeugt, dass die Kassen mit den jetzt zur Verfügung gestellten Daten auch verlässlich planen können. Zudem seien unterjährig Anpassungen der Zuweisungen möglich, "wenn sich die Zahl der Versicherten oder deren Struktur verändert." Dass Kassen und Ärzte gemeinsame Sache machen, um möglichst viel Geld aus dem neuen Risikostrukturausgleich herauszuschlagen, glaubt Hecken nicht.

Lesen Sie dazu auch:
"Die Diagnosen werden von den Ärzten gestellt"

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16465)
Organisationen
BVA (438)
Personen
Josef Hecken (392)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »