Ärzte Zeitung online, 11.12.2008

196 000 Menschen hatten im Jahr 2007 keine Krankenversicherung

WIESBADEN (dpa). In Deutschland haben im vergangenen Jahr im Durchschnitt 196 000 Menschen ohne jede Krankenversicherung gelebt. Das waren 0,2 Prozent der Gesamtbevölkerung, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag mit. Betroffen waren mit einem Anteil von 68 Prozent überwiegend Männer.

Unter den 82 000 Erwerbstätigen ohne Versicherungsschutz waren überwiegend Selbstständige und mitarbeitende Familienangehörige. Zwei Drittel von ihnen hatten keinen oder nur einen niedrigen Schul- und Berufsabschluss. Die Mehrzahl war zwischen 30 und 49 Jahre alt.

www.destatis.de

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16134)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »