Ärzte Zeitung online, 22.12.2008

Beschäftigte beim Bund häufiger krank als in Privatwirtschaft

BERLIN (dpa). Bundesbedienstete waren 2007 häufiger krank als Beschäftigte in der Privatwirtschaft. Im Schnitt fehlten sie 15,73 Tage und damit einen halben Tag länger als 2006.

In der Privatwirtschaft waren die Beschäftigten im Durchschnitt 11,6 Tage krank, vier Tage weniger als beim Staat. Das berichtete die "Bild"-Zeitung (Montag) unter Berufung auf den Krankenstandsbericht des Bundesinnenministeriums.

Bei den Bundesbehörden sind knapp 480 000 Menschen beschäftigt. Darunter sind 130 000 Beamte, 185 000 Soldaten und 165 000 Angestellte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »