Ärzte Zeitung, 12.01.2009

Kind krank - Mutter zu Hause

Berliner Eltern beantragen häufiger Kinderkrankengeld

BERLIN (ami). Eltern in Berlin bleiben häufiger als im Bundesdurchschnitt wegen einer Erkrankung ihrer Kinder zu Hause. Das hat die Techniker Krankenkasse (TK) festgestellt. Während 2007 in Berlin knapp ein Drittel der Mütter oder Väter mit Kindern unter zwölf Jahren Kinderkrankengeld beansprucht haben, waren es bundesweit etwa ein Fünftel.

Dabei gibt es sehr große Unterschiede zwischen alten und neuen Bundesländern. Im Westen blieben den Angaben zufolge nur rund 13 Prozent, im Osten dagegen mehr als 80 Prozent wegen eines kranken Kindes wenigstens einmal für durchschnittlich zwei Tage zu Hause.

Berlin nimmt dabei aus Sicht der Kasse eine Sonderstellung ein. Als mögliche Ursachen für diese Unterschiede betrachtet die TK unter anderem die verschiedenen Arbeits- und Lebenswelten der Menschen und den höheren Anteil alleinerziehender Mütter im Osten.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16134)
Berufspolitik (16861)
Organisationen
TK (2197)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »