Ärzte Zeitung, 26.01.2009

Neugeborene sind immer häufiger zu schwer

FRANKFURT/MAIN (ras). Der Trend ist eindeutig. Nach einer Auswertung der Techniker Krankenkasse in Hessen ist zwischen den Jahren 2004 und 2007 die Zahl der übergewichtigen Neugeborenen in Hessen um 60 Prozent gestiegen. Eine der Ursachen sieht die TK darin, dass Frauen ihre Kinder immer später bekommen.

Bei älteren Frauen übertragen sich Stoffwechselstörungen und Übergewicht vermehrt auf das Neugeborene. Mit zunehmendem Alter der Mütter ändern sich offenbar auch deren Ess- und Bewegungsgewohnheiten, was sich zusätzlich negativ auf das Gewicht auswirkt. Bei übergewichtigen Frauen treten nach den Daten der TK Schwangerschaftskomplikationen etwa fünf Mal häufiger auf als bei normal gewichtigen Frauen. Auch die Geburt dauert in der Regel länger und endet häufiger mit einem Kaiserschnitt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »