Ärzte Zeitung, 26.01.2009

Neugeborene sind immer häufiger zu schwer

FRANKFURT/MAIN (ras). Der Trend ist eindeutig. Nach einer Auswertung der Techniker Krankenkasse in Hessen ist zwischen den Jahren 2004 und 2007 die Zahl der übergewichtigen Neugeborenen in Hessen um 60 Prozent gestiegen. Eine der Ursachen sieht die TK darin, dass Frauen ihre Kinder immer später bekommen.

Bei älteren Frauen übertragen sich Stoffwechselstörungen und Übergewicht vermehrt auf das Neugeborene. Mit zunehmendem Alter der Mütter ändern sich offenbar auch deren Ess- und Bewegungsgewohnheiten, was sich zusätzlich negativ auf das Gewicht auswirkt. Bei übergewichtigen Frauen treten nach den Daten der TK Schwangerschaftskomplikationen etwa fünf Mal häufiger auf als bei normal gewichtigen Frauen. Auch die Geburt dauert in der Regel länger und endet häufiger mit einem Kaiserschnitt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »