Ärzte Zeitung online, 26.01.2009

Krankenkassen wollen mehr Service für Patienten - Lounge statt Wartezimmer?

BERLIN (dpa). Nach der Einführung des Gesundheitsfonds können Kassenpatienten angeblich mit mehr Service beim Arztbesuch rechnen. So wolle zum Beispiel die Techniker Krankenkasse mit 7,2 Millionen Versicherten in bundesweit zwölf Versorgungszentren Sprechstunden auch am Samstagvormittag anbieten.

"Der Standard ist, dass jeder Versicherte innerhalb von fünf Tagen einen Facharzttermin bekommt, maximal 30 Minuten in einer Lounge mit Internetanschluss wartet und in der Woche bis 20.00 Uhr sowie Samstag bis 14.00 Uhr kommen kann", sagte Sprecherin Dorothee Meusch "Bild.de" .

Andere Kassen bereiten sich ebenfalls auf Zusatz- und Serviceleistungen wie kurzfristige Terminvergabe, kurze Wartezeiten und Sprechstunden auch am Wochenende vor, so die Online-Zeitung unter Berufung auf einen Branchenreport. Bisher sei dafür der Wettbewerbsdruck zwischen den Kassen nicht hoch genug gewesen.

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach erwartet, das gesetzlich Krankenversicherte künftig auch eine Zusatzversicherung für Chefarztbehandlung abschließen können, ohne sich einer Gesundheitsprüfung unterziehen oder Risikozuschläge zahlen zu müssen. Bisher war dazu eine private Zusatzversicherung notwendig.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16134)
Organisationen
TK (2197)
Personen
Karl Lauterbach (644)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »