Ärzte Zeitung, 09.02.2009

Kosten für Medikamente in Thüringen gestiegen

ERFURT (bee). Die gesetzlichen Krankenkassen haben in Thüringen im vergangenen Jahr über 897 Millionen Euro für Medikamente ausgegeben. "Gegenüber 2007 entspricht dies einer Steigerung von über sieben Prozent", erklärt Matthias Tietz vom BKK-Landesverband Ost in einer Mitteilung. Damit stiegen die Kosten im der Freistaat deutlich stärker als im Bundesdurchschnitt (rund 5,4 Prozent). Auch in den neuen Bundesländern liegt Thüringen beim Ausgaben-Plus an vorderster Stelle: Nur Berlin hat mit 8,4 Prozent eine höhere Steigerungsrate, so Tietz. Deutschlandweit zahlten die Kassen im Jahr 2008 insgesamt 25,7 Milliarden Euro für Medikamente.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16457)
Organisationen
BKK (2105)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »