Ärzte Zeitung online, 17.02.2009

Zahl der Krankenkassen sinkt weiter

BERLIN (dpa). Die Zahl der gesetzlichen Krankenkassen wird in Kürze auf 197 und damit unter die Schwelle von 200 sinken. Die BKK Essanelle fusioniere zum 1. April mit zwei anderen Betriebskrankenkassen, berichtete die "Bild"-Zeitung am Dienstag.

Die Kaufmännische Krankenkasse (KKH) mit ihren 1,9 Millionen Versicherten nehme die BKK Allianz mit 100 000 Versicherten zum 1. April auf sowie am 1. Juli die Metro BKK. KKH- Chef Ingo Kailuweit sagte der Zeitung: "Die Zusammenschlüsse bilden erst den Auftakt für den Ausbau unserer Marktmacht."

Derzeit gibt es noch 201 Kassen. Der Präsident des Bundesversicherungsamtes, Josef Hecken, erwartet rund 20 Fusionen bei den kleineren und mittleren Kassen - eine "Elefantenhochzeit" zwischen großen Kassen sei nicht absehbar, hatte er der Deutschen Presse-Agentur gesagt.

Lesen Sie dazu auch:
BVA-Chef Hecken rechnet mit weiteren Fusionen unter den Krankenkassen
Amtspräsident Hecken erwartet 30 bis 40 Kassen-Fusionen im laufenden Jahr

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »