Ärzte Zeitung online, 17.02.2009

Ausgaben für Massagen und Krankengymnastik gestiegen

HAMBURG (dpa). Heilmittel für rund drei Milliarden Euro haben Patienten in der Zeit von Januar bis September 2008 erhalten. Das seien 1,8 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, teilte die Techniker Krankenkasse (TK) am Dienstag in Hamburg unter Berufung auf das Informationssystem der Krankenkassen mit.

Der größte Teil entfalle mit 2,3 Milliarden Euro auf physiotherapeutische Maßnahmen wie Massagen und Krankengymnastik. Damit hat jeder gesetzlich Versicherte im Durchschnitt Heilmittel im Wert von 44 Euro in Anspruch genommen. Zwar sank die Zahl der ausgestellten Rezepte, die Kosten pro Verordnung stiegen jedoch von durchschnittlich 133 auf 139 Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »