Ärzte Zeitung, 19.02.2009

Streit um Heroinabgabe - Union sucht Lösung

BERLIN (bee). Die Unionsfraktion im Bundestag versucht bei der strittigen Frage der Abgabe von Heroin an Schwerstabhängige doch noch mit der SPD zu kooperieren. Sie will im März einen Antrag im Parlament einbringen, der die Förderung der bestehenden Modellprojekte (wir berichteten) durch den Bund wieder vorsieht. Außerdem könne die Teilnehmerzahl aufgestockt werden. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung in ihrer gestrigen Ausgabe. Die Vorstellungen der SPD gehen dagegen erheblich weiter. Sie strebt eine Kostenübernahme der Therapie durch die Krankenkassen an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »