Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung online, 19.02.2009

Grüne gegen Pläne zur Absetzbarkeit von Kassenbeiträgen

BERLIN (dpa). Der Beschluss des Bundeskabinetts zur besseren steuerlichen Absetzbarkeit von Krankenversicherungsbeiträgen stößt bei den Grünen auf Kritik.

"Es hilft eigentlich nur den gut verdienenden Bürgern", sagte die Finanzexpertin der Bundestagsfraktion, Christine Scheel, der am Donnerstag erscheinenden "Augsburger Allgemeinen". Besonders absurd sei, dass gerade die kleinen Einkommen von der Steuerentlastung fast nichts abbekommen, "obwohl gerade sie von hohen Krankenversicherungsbeiträgen am meisten betroffen sind." Sie fordert deshalb Korrekturen zugunsten der Bezieher niedriger Einkommen.

Das vom Kabinett beschlossene Gesetz bringt vom 1. Januar 2010 an Entlastungen von etwa 9,3 Milliarden Euro jährlich (wir berichteten). Begünstigt sind nach Angaben des Bundesfinanzministeriums rund 80 Prozent aller steuerbelasteten Beschäftigten. Auch Selbstständige und Beamte würden "erheblich" entlastet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »