Ärzte Zeitung online, 24.02.2009

AOK erzielt Überschuss und braucht keine Zusatzbeiträge

BERLIN (dpa). Die AOK hat 2008 einen Überschuss von 811 Millionen Euro erzielt und will 2009 auf Zusatzbeiträge zulasten ihrer Versicherten verzichten. Das teilte der AOK-Bundesverband am Dienstag in Berlin mit.

Gesamtausgaben von rund 61,2 Milliarden Euro stünden Einnahmen von rund 62 Milliarden gegenüber. Die zunehmend schwierigeren Rahmenbedingungen durch die Banken- und Wirtschaftskrise im vierten Quartal hätten die Ergebnisse nicht beeinträchtigt.

Nach einem Überschuss von 943 Millionen Euro 2007 habe die AOK ihre Schulden rechtzeitig vor dem Start des Gesundheitsfonds getilgt. Deshalb und dank der höheren Zuweisungen aus dem Fonds könne die AOK auf Zusatzbeiträge in diesem Jahr verzichten. Die AOK versichert bundesweit rund 24 Millionen Menschen.

Lesen Sie dazu auch:
"Milliardenüberschuss bei den Krankenkassen"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »