Ärzte Zeitung, 02.03.2009

Gute Chancen für Vertrag zur Sozialpsychiatrie

MAINZ (chb). In Rheinland-Pfalz haben sich alle Kassen darauf geeinigt, zeitnah flächendeckend eine neue Sozialpsychiatrievereinbarung abzuschließen. Das berichtet das Landesgesundheitsministerium. Die Kassen werden jetzt Verhandlungen mit der KV aufnehmen.

Die Sozialpsychiatrievereinbarung ermöglicht Kinder- und Jugendpsychiatern, auch andere Berufsgruppen wie Psychologen oder Heilpädagogen in ihren Praxen zu beschäftigen. Das Bundesgesundheitsministerium plant derzeit ein Gesetz, wonach Sozialpsychiatrievereinbarungen zwingend abzuschließen sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »