Ärzte Zeitung, 02.03.2009

Gute Chancen für Vertrag zur Sozialpsychiatrie

MAINZ (chb). In Rheinland-Pfalz haben sich alle Kassen darauf geeinigt, zeitnah flächendeckend eine neue Sozialpsychiatrievereinbarung abzuschließen. Das berichtet das Landesgesundheitsministerium. Die Kassen werden jetzt Verhandlungen mit der KV aufnehmen.

Die Sozialpsychiatrievereinbarung ermöglicht Kinder- und Jugendpsychiatern, auch andere Berufsgruppen wie Psychologen oder Heilpädagogen in ihren Praxen zu beschäftigen. Das Bundesgesundheitsministerium plant derzeit ein Gesetz, wonach Sozialpsychiatrievereinbarungen zwingend abzuschließen sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »