Ärzte Zeitung online, 05.03.2009

Boni und Gehaltserhöhungen für Kassenchefs

BERLIN (dpa). Mehrere Vorstände gesetzlicher Krankenkassen haben im vergangenen Jahr nach einem Bericht von Bild.de teils sechsstellige Bonuszahlungen und deutliche Gehaltserhöhungen erhalten.

Unter Berufung auf eine Auswertung der Pflichtveröffentlichungen der Vorstandsbezüge berichtete das Internetportal, das Gehalt des Vorstandsvorsitzenden der Techniker Krankenkasse (TK), Norbert Klusen, sei von rund 229 000 auf mehr als 245 000 Euro gestiegen. Für die Fusion seiner Kasse mit der IKK-Direkt habe er eine Prämie von 50 000 Euro erhalten.

Der Vorstandschef des BKK-Bundesverbandes, Wolfgang Schmeinck, habe ein Plus von knapp 54 000 Euro erhalten. Hohe Prämien seien auch an die früheren Chefs der BKK Mobil Oil und der Deutschen BKK gegangen. Bei einigen Ortskrankenkassen habe es deutliche Gehaltszuwächse gegeben. Ein AOK-Sprecher sagte Bild.de, die Vorstandsgehälter seien seit sechs Jahren nicht angepasst worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »