Ärzte Zeitung, 16.03.2009

Schmidt bietet bei Honoraren Vermittlung an

BERLIN (dpa). Im verfahrenen Streit um die Arzthonorare ist Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) zur Vermittlung bereit. Die Ministerin habe in den vergangenen Wochen ihre Moderation angeboten, sagte ihr Sprecher Klaus Vater am Montag in Berlin. Schmidt sei gerne bereit, den Ärzte- und Kassenvertretern zu helfen. Am heutigen Dienstag trifft sich erneut der Erweiterte Bewertungsausschuss. Allerdings wird erwartet, dass die strittige Höhe der Honorare erst bei einem weiteren Treffen Ende März auf die Tagesordnung kommt. Schmidt habe bereits mit Vertretern mehrerer Kassenärztlicher Vereinigungen, einzelner Kassen und des Kassenverbands gesprochen, sagte ihr Sprecher. Die Verantwortung liege aber bei Ärzten und Krankenkassen.

[16.03.2009, 16:07:43]
Manfred Werthern 
Schmidt als Vermittlerin
Dann kann man auch den Teufel zum Vermittler zwischen Hölle und Fegefeuer machen. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »